Verein / Historie

Am 26. Oktober 1992 wurde die Genehmigung zum Betrieb eines Sonderlandeplatzes zur Nutzung von Personenfallschirmen erteilt, kurz: Skydiving!

Seitdem ist in Gransee so einiges passiert. Die FSG entstand Anfang der 90er Jahre aus dem Zusammenschluss von drei großen Berliner Fallschirmsportvereinen. In Folge der Genehmigung 1992 wurde 1993 der Bauantrag gestellt. Nach einer kurzen Übergangszeit auf dem Flugplatz Kyritz war es dann 1994 endlich soweit: Die ersten Sprünge konnten über Gransee erfolgen. Es folgten Berliner und Norddeutsche Meisterschaften, 1996 die Deutschen Meisterschaften im Formationsspringen und 1999 im Kappenformationsspringen als frühe sportliche Höhepunkte.

In Kooperation zunächst mit der Aero Fallschirmsport GmbH und ab 2007 mit der GoJump GmbH wurde das Fallschirmsportzentrum Gransee stetig weiter ausgebaut. Neben Tandembetrieb für jedermann werden während der Saison AFF-Kurse, diverse Trainingscamps und Boogies, bspw. RW-Coaching, Kappenkurse, Freefly und Atmonauti Festivals angeboten. So konnten in den letzten Jahren viele bekannte Instruktoren und LO’s in Gransee begrüßt werden, unter anderem Tobi Scherrinsky, NON-Standard und Marco Tiezzi. Auch wurden Teams für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften unterstützt. Derzeit hat der FSG e.V. rund 150 Vereinsmitglieder und wohl einen der schönsten Dropzone-Campingplätze in Deutschland. In der Region Berlin / Brandenburg sind wir einer der größten Fallschirmsportvereine und einer der Sprungplätze mit den meisten Fallschirmsprüngen.  Auch neben dem Flugplatz hat die Region in Brandenburg einige touristische Highlights zu bieten.

 

Stadt Gransee
Tourismus, Sport & Kultur